0

Visual SEO: 12 Tipps für mehr organischen Verkehr

Es reicht nicht aus, die unteren Texte nur für visuelles SEO auszufüllen. Du musst mehr tun. Mit Googles neuestem maschinellen Lernsystem sollten Sie nicht glauben, dass Personen, die nach Untertiteln suchen, keine Rolle mehr spielen. Denn visuelles SEO bedeutet mehr als das Hinzufügen von alternativem Text zu Bildern.

1. Benennen Sie die Bilder richtig

Möglicherweise haben Sie Gerüchte über ihren visuellen Namen gehört. Laut Google sind Bildnamen seit Jahren äußerst wichtig. Sie können sogar erfahren, wie wichtig dies beim maschinellen Lernsystem von Google ist.

Zum Beispiel kann das maschinelle Lernsystem von Google ein käseähnliches Frühstücksfett als Käse bezeichnen. Wenn Sie den Dateinamen nicht korrekt eingeben, führen Sie das maschinelle Lernsystem in die Irre. Daher müssen Sie die richtigen Namen für die Bilddateien verwenden.

In visuellen Namen sollten Sie immer beschreibend und klar sein. Wenn ein Bild beispielsweise ein Hund ist, geben Sie einfach „dogs ine“ in den Dateinamen ein. Wenn Sie ein Schlüsselwort eingeben, lautet der Dateiname wahrscheinlich „dogs-coils-coils-dogs“. Diese Methode ist jedoch falsch.

2. Fügen Sie beschreibende Untertexte hinzu

Importtext wird verwendet, um ein Bild zu identifizieren. Screenreader sprechen über Bilder mit Untertexten. Wenn Browser Schwierigkeiten haben, das Bild abzurufen, wird den Benutzern gleichzeitig der Untertext angezeigt.

Die alternative Methode zum Einfügen von Text ist eigentlich recht einfach. Zuerst müssen Sie den Satz erstellen, der das Bild beschreibt. Beispiel: Struktur „Dies ist ein Bild von Hunden. Durch Kombinieren der Namenswörter in diesem Satz finden Sie den richtigen Untertitel für das Bild: Bild Hundebild“.

Wenn Sie ein Produktbild hinzufügen, möchten Sie möglicherweise die Produktmodellnummer in den Untertext aufnehmen. Wenn Sie beispielsweise das Bild eines Samsung J7 Pro-Telefons verwenden, können Sie die alte Modellnummer des Samsung J7 Pro J730FZKATUR zum Alternativtext hinzufügen.

Google hat Ihnen dies nicht vorgeschlagen. Da die Modellnummer in Technologieprodukten sehr wichtig ist, können Sie dies tun, indem Sie Benutzer anrufen, die nach der Modellnummer suchen. Sie können Google auch bei der Feinabstimmung Ihrer Website mit Suchanfragen unterstützen.

In einigen Fällen können die Titel von Bildern wichtig sein. Dies ist besonders dann hilfreich, wenn Sie die Möglichkeit haben, verschiedene Funktionen zu verwenden, mit denen die Überschriften auf Ihrer Website hervorgehoben werden. Sie sollten versuchen, visuelle Überschriften so oft wie möglich zu verwenden.

Steigern Sie Ihren Traffic mit visuellem SEO

3. Wählen Sie den Dateityp sorgfältig aus

Sie sollten vorsichtig sein, wenn Sie Bilder im Web auswählen. Im Allgemeinen werden drei verschiedene Bildtypen ausgewählt: JPEG, PNG und GIF. Jede Komprimierungsmethode ist anders und die Dateigröße jedes Dateityps ist einzigartig.

Bei Grafiken sollten Sie versuchen, diese optimal zu komprimieren, aber auch die Bildqualität nicht zu beeinträchtigen. Denn Bilder können die Ladezeit einer Seite erheblich beeinflussen.

Die Ladezeit der Seite ist für SEO extrem wichtig. Google berücksichtigt die Ladezeit von Seiten in zwei Domains, Desktop und Mobile. Ihre Aufgabe sollte es sein, für jedes Bild den am besten geeigneten Dateityp zu finden.

Zur allgemeinen Unterscheidung ist PNG ein idealer visueller Dateityp für Zeichnungen für JPEG-Fotos. Technisch ist es wahr, dass es einen großen Unterschied zwischen ihnen gibt. Wenn Sie eine hochwertige Bildbearbeitungssoftware verwenden, können Sie Bilder jederzeit als JPEG, PNG oder GIF speichern. Mit Screenshots erhalten Sie Unterstützung von Programmen wie Monosnap und Lightshot.

4. Ändern Sie die Größe der Bilder

Wenn Sie einige Websites besuchen, werden Sie feststellen, dass an den Rändern zu viel Platz ist. Der Hauptgrund dafür ist, dass der Inhaltsbereich eine bestimmte Breite hat. Normalerweise ändern Sie die Größe des Inhaltsbereichs in 720px.

Je größer der Bereich ist, den Sie für das Bild verwenden, desto größer ist das Bild. Unabhängig vom Bildbereich lädt der Browser jedoch die Vollversion des Bildes. Selbst wenn Sie ein Bild im 720px-Bereich haben und die Größe 1920px beträgt, versucht der Scanner, das Bild mit 1920px zu laden.

Die Lösung besteht darin, die Größe des Bildes zu ändern und es neu zu laden. Die visuelle Breite sollte so groß sein, wie es für die maximale Breite erforderlich ist. Natürlich wird die 720px-Breite nicht immer der Fall sein. Unabhängig von der im Design Ihrer Website angegebenen Größe sollten Sie versuchen, die Vorgaben einzuhalten.

Wenn Sie möchten, können Sie dieses Tool namens Smart Resize verwenden. Dieses Werkzeug kann Bilder mit maximaler Breite verarbeiten. JPEG- und PNG-Bilder sollten getrennt behandelt werden. Das Tool kann alle Bilder in den am besten geeigneten Dateityp konvertieren.

  • Maximale Breite: Die maximale Breite Ihrer Website beträgt 720px. Möglicherweise müssen Hunderte von Bildern in der Größe geändert werden. Einige der Bilder sind 700 Pixel, einige 800 Pixel breit und 700 Pixel 720 Pixel. Denn in diesem Fall verschlechtert sich die Qualität Ihrer Bilder. Mit diesem Werkzeug werden Bilder, die kleiner als die maximale Breite sind, ohne Verarbeitung zum Ergebnis gebracht.
  • Beibehalten von Bildnamen: Wenn Sie die für SEO verwendeten Bilder umbenannt haben, kann die Größenänderung beängstigend sein. Da viele Tools Image1 und Image2 in Form von Namen verarbeiten, nachdem sich die Größe des Heapspeichers geändert hat. Dieses Tool kann dieselben visuellen Namen aufweisen, die Ihr Problem verringern.

5. Reduzieren Sie die Dateigröße

Der Qualitätsunterschied zwischen JPEG-Bildern ist nicht leicht zu verstehen. Daher verwenden viele Benutzer die komprimierte Version des Bildes anstelle des normalen Status. Es gibt viele verschiedene Tools, die Sie für diesen Job auswählen können.

Sie können nicht die Stärke der Komprimierung des Bildes in jedem Werkzeug auswählen. Daher sollten Sie Tools in Betracht ziehen, die zwei verschiedene Komprimierungsmethoden anbieten: verlustfrei und verlustfrei. Viele visuelle Komprimierungswerkzeuge führen die Komprimierung durch, indem sie die im Bild enthaltenen EXIF-Informationen löschen. Wenn EXIF-Informationen für Sie wichtig sind, sollten Sie erwägen, diese Tools nicht zu verwenden.

Beachten Sie, dass ein Tool, das eine eindeutige Komprimierung für JPEG bereitstellt, nicht dieselbe Komprimierungsstufe für PNG bereitstellen kann. Wenn Sie für jedes Werkzeug ein anderes verwenden, ist es für Sie viel besser. Einige Tools, mit denen Sie Bilder komprimieren können:

  • Imageoptim – JPEG
  • Kurzpixel – PNG
  • I – PNG
  • TinyPNG – PNG
  • Optimizilla – PNG
  • io – JPEG
  • I – PNG

Shortpixel- Tool, wenn Sie sowohl PNG- als auch JPEG-Bilder komprimieren möchten . Auch wenn es kostenpflichtig ist, können Sie die kostenlosen Dienste nutzen, die Ihnen das Tool bei der Verwendung von WordPress bietet.

Erstellen Sie eine visuelle Sitemap

6. Erstellen Sie eine visuelle Sitemap

WordPress und Yoast SEO oder alles in einem SEO-Paket Ihre Sitemap wird automatisch generiert. Erstellen Sie auch dann eine Sitemap für das Bild, wenn Sie die Medienseiten auf noindex setzen. Wenn Sie nicht WordPress oder Yoast SEO verwenden, sollten Sie auf jeden Fall eine visuelle Sitemap für Ihre Website mit einer Vielzahl von Methoden erstellen.

7. Verwenden Sie Vektorgrafiken

Viele Websites verwenden Vektorgrafiken in ihren Logos oder an verschiedenen Orten. SVG-Dateityp Der Vektortyp ist einer der beliebtesten Bilddateitypen. Dieser Dateityp wurde von W3C entwickelt und basiert auf XML. Alle modernen Browser unterstützen diesen Dateityp.

Wenn Sie Vektorgrafiken auf Ihrer Site verwenden möchten, sollten Sie geeignete Methoden anwenden, um deren Größe zu verringern. Vektorgrafiken können für jede Art von Website verwendet werden. Wenn sie jedoch für Ihre Site nicht geeignet sind, sollten Sie weiterhin vom Dateityp abhängen, den Sie zuvor ausgewählt haben.

8. Verwenden Sie flexible Bilder

Selbst wenn der Inhaltsanzeigebereich Ihrer Website 720 Pixel breit ist, sollte Ihr Gerät auf Geräten mit geringerer Bildschirmbreite nicht mehr als 720 Pixel breit anzeigen. Sie sollten flexibles Design verwenden und versuchen, Bilder auf ähnliche Weise zu präsentieren.

Sie können keine 720px-Bilder für Personen anzeigen, die Ihre Website von einem mobilen Gerät aus besuchen. Weil dieses Bild mehr Platz einnimmt als der normale Bereich und den Benutzer stört. Daher müssen Sie die Bilder flexibel präsentieren. Wenn Sie beispielsweise ein Bild verwenden, das Sie WordPress Text hinzufügen, wird das Attribut srcset automatisch verwendet. Diese Funktion bestimmt automatisch die visuelle Größe, die dem Benutzer angezeigt werden soll.

9. Verwenden Sie die Schemamarkierung

Schema-Markups werden normalerweise in Google-Suchen angezeigt. Die Schema-Formatierung wird hier verwendet, wenn eine Suche, die Bilder, Ergebnisse und Preise enthält, in einer Suche angezeigt wird.

Schema Shaping ist auch eine Technik, die für Visuals funktioniert. Dies liegt daran, dass Google den Nutzern Bilder auf dem Telefon anzeigt und diesem Bereich mehr Platz zuweist.

Google unterstützt derzeit vier verschiedene Formate: Produkte, Rezepte, Videos und GIF-Bilder. Sie müssen die entsprechende Formatierung verwenden, damit Bilder in den Ergebnissen auf Ihrer Website angezeigt werden. Bei Bildern vom Typ GIF erkennt Google automatisch, dass es sich bei den Bildern um GIFs handelt, sodass Sie keine zusätzlichen Schritte ausführen müssen.

10. Betrachten Sie Lazy Loading

Lazy Loading bedeutet, dass der Browser das Bild nicht geladen hat, bevor es angezeigt wurde. Kurz gesagt, ein Bild wird hochgeladen, wenn es hochgeladen werden muss. Daher kann die Öffnungsgeschwindigkeit der Seite viel besser sein.

Während viele Leute sich nicht sicher sind, wie nützlich die langsame Installation ist, gibt Google manchmal Empfehlungen. Wenn Sie WordPress verwenden, können Sie verschiedene Lazy-Installations-Plug-Ins verwenden. Insbesondere das A3 Lazy Load-Plug-In ist eines der idealen Plug-Ins, die Sie verwenden können.

Verwenden Sie den Browser-Cache

11. Verwenden Sie die Browser-Cache-Technik

Mit dem Browser-Caching können Bilder und andere Dateien im Browser des Besuchers gespeichert werden. Infolgedessen werden Seiten schneller geladen, wenn Besucher die Site erneut besuchen.

Wenn Sie beispielsweise diesen Artikel eingeben, werden alle Bilder automatisch von Ihrem Browser heruntergeladen. Ohne Browser-Caching werden diese Bilder beim Besuch der Website immer hochgeladen.

Beim Browser-Caching werden Bilder jedoch für eine Weile auf dem Computer des Benutzers gespeichert. Bilder müssen beim nächsten Besuch der Seite nicht erneut geladen werden. Dadurch wird die Seite, die Sie besuchen, schneller geöffnet.

Wenn Sie WordPress verwenden, können Sie das Browser-Caching mithilfe des W3 Total Cache-Plug-Ins aktivieren. Beachten Sie, dass Sie für jeden Dateityp die Informationen angeben können, die Dateien in verschiedenen Daten aktualisieren müssen.

12. Verwenden Sie das CDN

Viele Sites senden ihre Dateien über Server zu einem festen Zeitpunkt. In der Türkei, die durch den Besuch Ihrer Website leicht eingesehen werden kann , und Sie haben eine Website , die aus der Türkei geladen werden können. Wenn jedoch Personen aus verschiedenen Ländern Ihre Website besuchen, dauert das Herunterladen von Bildern einige Zeit.

Wenn Sie CDN verwenden, können Sie dieses Problem beheben. Alle Bilder auf Ihrer Website werden in globalen Netzwerken gespeichert und Personen präsentiert, die Ihre Website besuchen. Auf diese Weise werden Bilder schneller geladen, wenn jemand Ihre Website besucht.

Wenn Sie einen CDN verwenden möchten, sollte Ihre Priorität immer eine der folgenden sein:

  • CloudFlare
  • keycdn
  • Amazon CloudFront
  • Google Cloud CDN

Wenn Sie WordPress verwenden, ist das Ausführen eines CDN extrem einfach. Aktivieren von W3 Total Cache, CDN oder WP Rocket Sie können das CDN ganz einfach mit einem der Plug-Ins installieren. Denken Sie daran, während der CDN-Einrichtung einen CNAME-Eintrag zu erstellen. Dies verhindert, dass Sie Bilder von einer anderen Domain als Ihrer Website senden.

Bonus: Verdienen Sie Wert von visuellen Links

Grafiken wie Infografiken, GIF-Bilder und Tabellen sind Dateien, die immer über einen Link abgerufen werden können. Im Allgemeinen müssen Benutzer dieser Dateien einen Link angeben, wenn sie darüber sprechen, woher sie die Datei beziehen. Dies kann jedoch manchmal vernachlässigt werden.

Sie können eine aktive Rolle bei der Identifizierung und Umwandlung solcher Auslassungen in Links spielen. Sie müssen nur diese Bilder finden und per E-Mail versenden. Verwenden Sie einfach das Ahrefs-Tool.

Sie sollten nach Ahrefs Site Explorer mit Ihrem Domainnamen suchen. Stellen Sie sicher, dass die Suchmethode * .domain / * ist. Wechseln Sie zur Registerkarte Backlinks, und legen Sie im Abschnitt Backlink-URLs eine .jpg-Einschränkung fest.

Diese Abbildung zeigt, wie Sie Links zum Erstellen von Links verwenden können. Sie müssen JPEG separat nach .png und .gif durchsuchen.

Wenn Sie eine CDN verwenden und Bilder unter der CDN gespeichert sind, sollten Sie daran denken, nach dieser Unterdomäne zu suchen. Dazu müssen Sie das Suchformat bei der Suche auf „Präfix“ setzen. Kurz gesagt, nach dem Besuch des Site Explorers müssen Sie den Domainnamen eingeben und im Seitenfeld „Präfix“ auswählen.

Visual SEO ist ein komplexes Thema. Google bietet verschiedene Vorschläge an. Daher sollten Sie das visuelle SEO-Geschäft in Betracht ziehen. Indem Sie alle hier aufgeführten Methoden anwenden, können Sie die Probleme, die bei der Suchmaschinenoptimierung auftreten, visuell lösen. Alles, worüber Sie sich Gedanken machen müssen, ist die Bereitstellung von qualitativ hochwertigen Bildern für die Benutzer.

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.